Nanostrukturen (Quelle: Fotolia)

Nanotechnologie - Arbeit mit den kleinsten Strukturen

Unternehmen entwickeln zukunftsweisende Technologien

In der Nanotechnologie werden die Effekte allerkleinster Strukturen genutzt, die sich im Bereich weniger Nanometer bewegen. Die Technologie gilt als besonders zukunftsweisend, da durch sie Prozesse in immer kleinerem Maßstab, immer schneller und effizienter ablaufen können. So ermöglicht die Nanotechnologie neuartige und verbesserte Oberflächen und findet in der Energietechnik (z. B. Solarzellen), Umwelttechnik, Informationstechnik (z. B. Prozessoren, Speicher) und in der Medizin (z. B. Kontrastmittel) Anwendung.

Kunststoff-Institut für die mittelständische Wirtschaft NRW GmbH
Anschrift:
Karolinenstraße 8
58507 Lüdenscheid
Beschreibung:
privatwirtschaftliches Beratungs- und Forschungsinstitut für Kunststofftechnik mit Dienstleistungen in den Bereichen Material- und Schadensanalyse, Oberflächentechnik/AOT, Verfahrenstechnik, Verfahrensentwicklung, Werkstofftechnik/Neue Materialien, Qualitätsmanagement, Formteil- und Werkzeugoptimierung, Aus- und Weiterbildung, Produkte/Innovationen
Basisdaten
Kategorie: Kunststofftechnologie,  Chemienahe Dienstleistungen,  Nanotechnologie,  Oberflächentechnologie,  Analytik+Laborservices,  Messtechnik,  Beratung,  Qualitätskontrolle,  Oberflächenbeschichtung,  Werkzeugbau,  Kunststoffverarbeitung
Mitarbeiter: 10 - 249
Gründungsjahr: 1988
Zertifizierung: ISO 9001; ISO/IEC 17025
Betreiber:
Inbetriebnahme:
Spezifische Angaben
Dienstleistung:
Produkt:
Werkstoff: Kunststoff
Verfahren: Aktivierung, Bedrucken, Chemische Reinigung, Folien Hinterspritzen/IMD, Galvanik, Lackieren, Mechanische Bearbeitung, PVD/CVD, Spritzguss, Strahlen, Vorbehandlung, Wassertransfer
Abfallart:
Absatzmarkt: Kunststofftechnologie, Oberflächentechnik
Bachelor-Studiengänge:
Master-Studiengänge:
Modalität:
Uferlänge:
Güterumschlag:
Hauptumschlaggüter:
Hafentechnik:
Lagerkapazität:
weitere Informationen:
Kontakt