Nanostrukturen (Quelle: Fotolia)

Nanotechnologie - Arbeit mit den kleinsten Strukturen

Unternehmen entwickeln zukunftsweisende Technologien

In der Nanotechnologie werden die Effekte allerkleinster Strukturen genutzt, die sich im Bereich weniger Nanometer bewegen. Die Technologie gilt als besonders zukunftsweisend, da durch sie Prozesse in immer kleinerem Maßstab, immer schneller und effizienter ablaufen können. So ermöglicht die Nanotechnologie neuartige und verbesserte Oberflächen und findet in der Energietechnik (z. B. Solarzellen), Umwelttechnik, Informationstechnik (z. B. Prozessoren, Speicher) und in der Medizin (z. B. Kontrastmittel) Anwendung.

Fachbereich Elektro- und Informationstechnik (Hochschule Düsseldorf)
Anschrift:
Münsterstraße 156
40476 Düsseldorf
Beschreibung:
Projekt- und Forschungsschwerpunkte: Elektronische Bauelemente, Sensoren und Schaltungstechnik, Fertigungsmess- und Prüftechnik, Messdatenerfassung und -verarbeitung, Oberflächenmesstechnik
Basisdaten
Kategorie: Kunststofftechnologie,  Chemienahe Dienstleistungen,  Nanotechnologie,  Oberflächentechnologie,  Analytik+Laborservices,  Industrietechnik,  Messtechnik,  Beratung,  Auftragsforschung,  Qualitätskontrolle,  Oberflächenbeschichtung,  Hochschulinstitute,  Hochschulfachbereiche,  Fachrichtung Technik
Mitarbeiter: < 10
Studenten: 1.000 - 2.499
Gründungsjahr: 1971
Zertifizierung: Akkreditierte Studiengänge
Betreiber:
Inbetriebnahme:
Spezifische Angaben
Dienstleistung:
Produkt:
Werkstoff: Kunststoffe, Beschichtungen, Lacke
Verfahren: Schichtdickenmessung, Oberflächenmesstechnik, Werkstoffprüfung
Abfallart:
Absatzmarkt:
Bachelor-Studiengänge: Elektro- und ­Informationstechnik sowie Wirtschaftsingenieure / Elektrotechnik
Master-Studiengänge: Elektro- und ­Informationstechnik
Modalität:
Uferlänge:
Güterumschlag:
Hauptumschlaggüter:
Hafentechnik:
Lagerkapazität:
weitere Informationen:
Kontakt