Hafenanlagen Dortmund (Quelle: Ralf Beck)

Güterhäfen im Ruhrgebiet

Güterumschlag zwischen Straße, Schiene und Wasserweg

Frachtschiffe sind für die chemische Industrie ein wichtiger Verkehrsträger. Mit ihnen können insbesondere Güter wie Container, Kohle, Erze, Erdöl, Erdölprodukte sowie Gefahrgüter schnell und sicher transportiert werden. Güterhäfen stellen dabei wichtige Knotenpunkte zum Warenumschlag auf den Straßen- und Schienenverkehr dar. Bedeutendster Standort ist der Duisburger Hafen als größter Binnenhafen Europas.

Stadthafen Lünen
Anschrift:
Buchenberg 12
44532 Lünen
Beschreibung:
Lünen zählt zu den logistischen Kernregionen in NRW. Ruhrgebiet, Sauerland, Ostwestfalen und Siegerland können erreicht werden. Über den Datteln-Hamm-Kanal und die europäischen Wasserstraßen sowie Schienennetze ist der Stadthafen zudem mit den wichtigsten wirtschaftlichen Zentren der großen ARA-Häfen und den norddeutschen Häfen verbunden.
Basisdaten
Kategorie: Güterhäfen mit Krananlagen
Schüler:
Studenten:
Zertifizierung:
Betreiber: Stadthafen Lünen GmbH
Inbetriebnahme: 1967
Spezifische Angaben
Dienstleistung:
Produkt:
Werkstoff:
Verfahren:
Abfallart:
Absatzmarkt:
Bachelor-Studiengänge:
Master-Studiengänge:
Modalität: Wasser, Straße, Schiene
Uferlänge: 0,9 km
Güterumschlag: 1,2 Mio. t/Jahr
Hauptumschlaggüter: Getreide, Recyclinggüter, Schüttgüter, Eisen und Stahl
Hafentechnik: 3 Vollportal-Drehwippkräne (10 t), 1 Vollportal-Drehwippkran (8 t), Hallenbrückenkran (10 t)
Lagerkapazität: Freilagerplatz Massengut 83.000 m², Lagerhallen 17.000 m²
weitere Informationen:
Kontakt