Hafenanlagen Dortmund (Quelle: Ralf Beck)

Güterhäfen im Ruhrgebiet

Güterumschlag zwischen Straße, Schiene und Wasserweg

Frachtschiffe sind für die chemische Industrie ein wichtiger Verkehrsträger. Mit ihnen können insbesondere Güter wie Container, Kohle, Erze, Erdöl, Erdölprodukte sowie Gefahrgüter schnell und sicher transportiert werden. Güterhäfen stellen dabei wichtige Knotenpunkte zum Warenumschlag auf den Straßen- und Schienenverkehr dar. Bedeutendster Standort ist der Duisburger Hafen als größter Binnenhafen Europas.

Hafen Hamm
Anschrift:
Hafenstraße 26
59067 Hamm
Beschreibung:
In mehr als 100 Jahren hat sich der Hafen Hamm mit heute rund 1,5 Mio. Tonnen Schiffsgüterumschlag und rund 560.000 Tonnen Bahngüterverkehr jährlich sowie mit modernen Verlade-, Lösch- und Umschlaganlagen zu einem der größten öffentlichen Kanalhäfen Deutschlands entwickelt.
Basisdaten
Kategorie: Güterhäfen mit Krananlagen
Schüler:
Studenten:
Zertifizierung:
Betreiber: Stadtwerke Hamm GmbH
Inbetriebnahme: 1914
Spezifische Angaben
Dienstleistung:
Produkt:
Werkstoff:
Verfahren:
Abfallart:
Absatzmarkt:
Bachelor-Studiengänge:
Master-Studiengänge:
Modalität: Wasser, Straße, Schiene
Uferlänge: 3,4 km
Güterumschlag: 1,5 Mio. t/Jahr
Hauptumschlaggüter: Getreide, Ölsaaten, Speiseöl, Futtermittel, Mineralöle, Benzin, Erze und Metallabfälle, Eisen, Stahl, Steine und Erden, Düngemittel
Hafentechnik: 3 Kräne mit 4 - 20 t Tragfähigkeit, 1 Verladebrücke mit 15 t Tragfähigkeit, mehrere Umschlaganlagen
Lagerkapazität: Lagerhallen 40.000 m² sowie Silos, Tanks und Freilagerplätze
weitere Informationen:
Kontakt