Produktionsanlagen im Chemiepark Marl (Quelle: Evonik Industries AG)

Chemieparks - Ansiedlung verschiedenster Unternehmen

Mehrere Betreiber an einem Standort

Die heutigen Chemieparks im Ruhrgebiet sind aus vormaligen Chemiewerken hervorgegangen, die sich im Zuge des Strukturwandels in der chemischen Industrie für die Ansiedlung neuer Unternehmen geöffnet haben. Die Standorte weisen hervorragende Standortbedingungen auf und verfügen in der Regel über gute Anbindungen an das europäische Autobahn-, Bahn-, Wasserstraßen- und Pipelinenetz.

Evonik Industries AG - Chemiepark Marl
Anschrift:
Paul-Baumann-Straße 1
45772 Marl
Beschreibung:
Der Chemiepark Marl ist einer der größten Chemie-Verbundstandorte in Europa und der größte Produktionsstandort von Evonik Industries. Das Gelände erstreckt sich über eine Fläche von 6,5 Quadratkilometern eine gewachsene, chemietypische Infrastruktur. Der Standort ist hervorragend an das europäische Straßen-, Schienen- und Wassernetz angebunden. Neben Evonik, ihren Tochtergesellschaften und Beteiligungen sind zahlreiche nationale und internationale Unternehmen im Chemiepark Marl angesiedelt. Die rund 100 Produktionsanlagen stehen in einem engen stofflichen und energetischen Verbund.
Basisdaten
Kategorie: Basischemie (anorganisch, organisch),  Spezialchemie,  Chemieparks,  ChemSite-Flächen,  ChemSite
Mitarbeiter: > 500
Gründungsjahr: 1938
Zertifizierung:
Betreiber:
Inbetriebnahme:
Spezifische Angaben
Dienstleistung:
Produkt:
Werkstoff:
Verfahren:
Abfallart:
Absatzmarkt:
Bachelor-Studiengänge:
Master-Studiengänge:
Modalität:
Uferlänge:
Güterumschlag:
Hauptumschlaggüter:
Hafentechnik:
Lagerkapazität:
weitere Informationen: