Messung der Schichtdicken nach einer Verzinkung (Quelle: ZINQ® Voigt & Schweitzer)

Oberflächentechnologie

Die Anwendungen der Oberflächentechnologie basieren auf der Funktionstrennung zwischen dem Volumen eines Bauteiles und dessen Oberfläche. Zur Erfüllung bestimmter Eigenschaften und Funktionen wie z. B. Kratzfestigkeit, Schmutzabweisung, Korrosionsschutz, Barrierefunktion oder elektrischen und optischen Funktionen werden verschiedene Anwendungsverfahren eingesetzt - von der mechanischen Bearbeitung über die Galvanik bis hin zum Bedrucken oder Lackieren.

Das Land Nordrhein-Westfalen ist das wirtschaftsstärkste Land der Bundesrepublik Deutschland, u. a. wegen seiner hohen Anzahl an produzierenden Betrieben. Dort, wo produziert wird, entstehen oder werden Oberflächen gebraucht. Die richtige Wahl des Werkstoffes und der Oberflächen wiederum ist wichtig für den Nutzen, die Attraktivität und die Höhe der Wertschöpfung und Nachhaltigkeit der Produkte. Oberflächen werden in vielen unterschiedlichen Verfahren an mehreren Positionen der Wertschöpfungskette hergestellt.

Wertschöpfungskette Oberflächentechnologie