Pipelineverbund am Standort Gelsenkirchen (Quelle: Arsol Aromatics)

Pipelines

Teile der chemischen Industrie wie die Basischemie oder die Petrochemie sind in der Produktion auf die stetige Versorgung mit Flüssigkeiten oder Gasen angewiesen. Pipelines übernehmen die Funktion des Stofftransports. Trotz der hohen Baukosten sind sie in der Regel wirtschaftlicher als der Transport mit Tankwagen, da die Rohrleitungen meist über mehrere Kilometer verlaufen. Das Ruhrgebiet und seine großen Chemiestandorte wie die Raffinerien in Gelsenkirchen oder der Chemiepark Marl sind an wichtige deutsche und europäische Rohrleitungssysteme angebunden. Zudem bestehen Produktleitungen zwischen den einzelnen Standorten. 

In der Karte lassen sich die Pipelineverbindungen für einzelne Stoffe im Ruhrgebiet darstellen. Sie sind jedoch nicht lagetreu verzeichnet, sondern geben lediglich den Start- und Endpunkt der Verbindung an. Es sind Informationen für folgende Stoffe abrufbar:

Weitere Informationen:

Die Daten werden von Evonik Industries AG, Fernleitungsbetrieb Ruhr-Nord, zur Verfügung gestellt.